Anerkennung für die geleistete Arbeit in der Region Nordwestschweiz

(ps) Der Schweizerische Leichtathletikverband, Swiss Athletics, hat das Leichtathletik Leistungszentrum Nordwestschweiz per 1. Oktober 2015 zu einem, der neu vier nationalen Leistungszentren der Schweiz, ernannt. Das LLZ NWS mit Sitz in Basel befindet sich in prominenter Gesellschaft, denn die anderen NLZ von Swiss Athletics sind in den Leichtathletik-Hochburgen Bern, Lausanne und Zürich gelegen.

An der Medienkonferenz, welche heute stattgefunden hat, standen Peter Haas (Chef Leistungssport Swiss Athletics) und Stephan Neumann im Einsatz und präsentierten die Bedingungen, welche das LLZ NWS erfüllt sowie die Konsequenzen für das Leistungszenttum und die Leichtathletik in der Region Nordwestschweiz. „Das ist der lang ersehnte Anschluss der Region Basel resp. der Nordwestschweiz an die nationale Spitze der Leichtathletik und eine Anerkennung der hervorragenden Basisarbeit, welche in den Vereinen der Nordwestschweiz gemacht wird“. Freut sich Dr. Christof Biedermann, Präsident des LLZ NWS.


Das LLZ NWS wurde von Swiss Athletics auf Grund vier erfüllter Rahmenbedingungen zum nationalen Leistungszentrum Nordwestschweiz ernannt. Was leichte strukturelle und operative Änderungen mit sich bringen wird. So werden die Anliegen und Bedürfnisse von Swiss Athletics seit neuem Geschäftsjahr, das am 1. Oktober 2015 gestartet ist, nun durch einen Vertreter des Nationalverbands direkt im Vorstand des Leistungszentrums vertreten. Die Trägerschaft wird um Swiss Athletics ergänzt, was eine intensivere Zusammenarbeit und vor allem auch direkteren Einfluss beidseits zur Folge hat. „In den vergangenen Jahren wurde in der Region Basel resp. Nordwestschweiz die Basis für eine Leistungssportatmosphäre geschaffen. Diese Entwicklung ging primär vom Leistungszentrum aus und wurde von den regionalen Vereinen aufgenommen und erfreulicherweise auch gelebt! Das LLZ NWS erfüllt sämtliche Voraussetzungen für ein nationales Leistungszentrum von Swiss Athletics“ so Peter Haas .

 

Des Weiteren wird der Mittel- und Langstrecken-Bereich deutlich ausgebaut, um alle Disziplingruppen gleich weiter zu entwickeln. Mit der Teilzeit-Anstellung von Fritz Schmocker, dem langjährigen ehemaligen Nationaltrainer Lauf von Swiss Athletics, wird der bereits schon qualitativ hochstehende Trainerstaff vom LLZ NWS ergänzt, um das bereits vorhandene Laufpotential in der Region Nordwestschweiz in Zukunft noch besser ausschöpfen zu können.

 

Zwei der Aushängeschilder, welche im LLZ NWS gross geworden sind, Stabhochspringer Marquis Richards und Kugelstösser Gregori Ott, freuen sich mit dem Stützpunkt für dessen Ernennung zum NLZ und gewährten an der Medienkonferenz einen Einblick in die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 2016 in Rio-de-Janeiro.